• +41 (0)21 320 05 90

Partnerinstitutionen von SAMA

Partnerinstitutionen von SAMA

SAMA hat eine Partnerschaft mit der ISA Foundation und hat seit 2009 mit Partnerinstitutionen in Indien und mit der indischen Regierung (AYUSH)< Memorandums of Understanding (MoU) unterzeichnet.

Das Ziel dieser Zusammenarbeit ist die Entwicklung und Förderung von höheren Standards in klinischer Praxis, Lehrtätigkeit und Forschung im Bereich Ayurveda in der westlichen Welt und in Indien. Die indischen Institutionen bringen das Wissen und die Erfahrung von Ayurveda-Berufsleuten von hohem Niveau mit, und Sama trägt zur Verbesserung der Installationen, des Materials, der Dienstleistungen und des Unterrichts in Indien bei, sowie zur Entwicklung von neuen Projekten für eine internationale Kundschaft. SAMA überweist Patienten für stationäre Behandlungen an die indischen Partnerspitäler und organisiert für die Schweizer Studenten Blockkurse in den Akademien in Indien
. Die indischen Ärzte kommen in die Schweiz, um Unterricht zu geben und um SAMA bei den medizinischen Konsultationen zu unterstützen.


UNSERE PARTNER IN INDIEN

Arya Vaidya Pharmacy Coimbatore Ltd. ( AVP )

Diese Ayurveda-Institution wurde 1943 gegründet und ist heute die zweitgrösste in Südindien, wo Ayurveda am weitesten verbreitet ist. Geführt wird sie durch einen Verwaltungsrat, seit bald 20 Jahren unter der Leitung von P.R. Krishnakumar Varier Dieser ist ausgebildeter Ayurveda-Arzt, wie sein Vater P.V. Rama Varier, der Gründer der Institution. Ein wichtiger Zweig von AVP widmet sich der traditionellen Herstellung von pharmazeutischen Produkten nach Ayurveda und umfasst eine Abteilung für moderne Produktion nach den Kriterien der WHO.

Zur Institution gehören auch mehrere Spitäler (davon das in Coimbatore, das zu den fünf besten in Indien zählt), eine universitäre Hochschule, eine Akademie, ein Exzellenzzentrum für Dokumentation und Forschung und ein grosser botanischer Garten. Zahlreiche Arztpraxen und Verteiler verkaufen die Produkte von AVP in ganz Indien, vor allem aber im Süden des Landes.

Für seinen Beitrag zu Ayurveda hat P.R. Krishnakumar im Jahr 2010 von der indischen Regierung den Padma Shri Titel erhalten. Sein Lebenswerk zeichnet sich aus durch zahlreiche Pionierprojekte mit dem Ziel, Ayurveda auf internationaler Ebene zu fördern. Von jung auf war er Aktivist und vertrat Ayurveda gegenüber der indischen Regierung und der WHO. Zwischen 1980 und 1995 hat er ein revolutionäres Modell für die Ausbildung von Ayurveda-Ärzten in Indien geschaffen und umgesetzt. Das Resultat ist eine Generation von hervorragenden Ärzten, die heute leitende Funktionen in den wichtigen Ayurveda-Institutionen in Südindien innehaben. Aus bürokratiebedingten Gründen wurde das Projekt unterbrochen, aber seit 2010 ist es von AYUSH wieder anerkannt. P.R. Krishnakumar gab den Anstoss zum Pilotprojekt der ersten randomisierten klinischen Doppelblindstudie in Ayurveda, die in Zusammenarbeit mit der Universität Washington durchgeführt und vom NIH (National Insitute of Health) finanziert wurde. Sie beweist, dass man die Wirksamkeit von Ayurveda nach den Kriterien der modernen wissenschaftlichen Forschung beurteilen kann, ohne die Besonderheiten seiner Prinzipien ausser Acht zu lassen. Die erste Datenbank für wissenschaftliche Forschung in Ayurveda, DHARA,  sowie das erste Programm für die Dokumentation der klinischen Praxis in Ayurveda, RUDRA, wurden im Forschungszentrum von Arya Vaidya PharmacyTrust erstellt.

sama Logo