• +41 (0)21 320 05 90

Der Beruf des Ayurveda-Therapeuten

Der Beruf des Ayurveda-Therapeuten


DER DIPLOMIERTE KOMPLEMENTÄRTHERAPEUT IN AYURVEDA (eidgenössisches Diplom)

Der Beruf des diplomierten Komplementärtherapeuten wird vom SBFI anerkannt und Ayurveda wird dort durch die OdA KT und durch die Schweizer Ayurveda-Verbände vertreten. Der Ayurveda-Therapeut kann somit seine Ausbildung mit einem eidgenössischen Diplom abschliessen, und die Komplementärversicherungen der Krankenkassen übernehmen seine Leistungen. Er übt Ayurveda-Therapie, d. h. manualtherapeutische Behandlungen und therapeutische Beratung (Ernährungs- und Lebenshygiene-Therapie) prozessorientiert und zur Förderung der Ressourcen des Klienten aus: Er unterstützt den Klienten bei der Entwicklung seines Bewusstseins in Bezug auf Gesundheitsprobleme, Funktionsweise, Bedürfnisse, Stärken und Schwächen seines Organismus (auf körperlicher und psychischer Ebene), und wenn nötig bei der Anpassung seiner Lebens im persönlichen, beruflichen und sozialen Bereich, um seine Gesundheit wiederherzustellen und Rückfälle zu vermeiden (siehe Ausbildungsziele).

Der Ayurveda-Therapeut behandelt den Klienten entweder selbständig und falls angezeigt in Zusammenarbeit mit einem Ayurveda-Praktiker oder -Arzt oder mit anderen Vertretern der KAM Berufe im Lande.

Der Ayurveda-Praktiker und der Ayurveda-Therapeut können je nach Wunsch mehr oder weniger eng zusammenarbeiten. Die enge Zusammenarbeit entspricht dem traditionnellem Brauch des Ayurveda, da die beiden Berufe komplementär zu einander sind und sich in der Behandlung des Patienten gegenseitig vervollständigen. Sie sind in der Schweiz beide für eine selbständige Berufsausübung konzipiert worden, was aber die Zusammenarbeit in einer Gemeinschaftspraxis oder in einem Anstellungsverhältnis nicht ausschliesst.


sama Logo